Schwere Verletzung überschattet das Flutlichtspiel

Der erste Saisonsieg des TSV Heideck wurde von einer schweren Verletzung des Kapitäns der Gäste überschattet. Nach einem Zweikampf blieb der Spieler am Boden liegen und musste umgehend behandelt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzung wurde der Notruf verständigt und der Spieler musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das Spiel war nach drei absolvierten Minuten für 45 Minuten unterbrochen. Nach dem „Re-Start“ der Begegnung waren die Gäste hochmotiviert ihrem Kapitän einen Sieg zu schenken, der TSV Heideck wollte seinerseits aber unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Kevin Bilz traf dann nach elf Spielminuten zur Führung. Kurz vor der Pause konnten sich die Gastgeber erst bei Markus Hofmeier für eine Glanzparade bedanken, wenige Augenblicke später spielten die Gäste einen Konter unsauber aus und bugsierten sich selbst beim sichergeglaubten Ausgleichstreffer in eine Abseitsposition. In der zweiten Halbzeit war der TSV weitestgehend spielbestimmend und erneut traf Kevin Bilz ins Schwarze (54.). Besonders hervorzuheben bei dem Treffer ist das Fair-Play verhalten des FC Nagelberg. Sowohl Schiedsrichter als auch Spieler waren bei dem Treffer zum 2:0 etwas verdutzt, sprang der Ball nach dem Treffer doch postwendend in „Phantomtor-Manier“ aus dem Kasten. Der Keeper der Gäste und seine Abwehrleute gaben auf Nachfrage des Schiris Walter Harrer aber zu, dass der Ball im Tor war. Das 3:0 und damit den Endstand, erzielte der eingewechselte C-Jugend-Spieler Benedikt Huber fünf Minuten vor dem Ende. Der TSV Heideck wünscht dem Kapitän des FC Nagelberg, Jan Steingärtner, gute Besserung!