3:1 gegen Meckenhausen! U19 erreicht Pokalfinale
Finalspiel gegen den TSV Katzwang
 
Trotz zahlreicher Ausfälle marschiert der TSV Heideck im Pokal weiter und erreicht das Finalspiel. Aus der Not geboren musste Stürmer Niklas Wieland den Kasten hüten und mit Benedikt Huber und Robin Wölfel, rückten außerdem zwei C-Jugend-Spieler in den Kader der A-Jugend auf. Was die Mannschaft aller Umstände zum Trotz auf den Rasen brachte, verdient Lob und Anerkennung. Von Beginn an trat die Truppe von Christoph Huber diszipliniert und engagiert auf, die Gäste fanden so kaum in ihr Spiel. Als dann Kevin Bilz das Aufbauspiel Meckenhausens energisch störte und der Verteidiger den Ball in die Mitte schlug, konnte der lauernde Marco Hueber die Führung der Heimelf erzielen (17.). Kurz danach entschärfte Niklas Wieland einen SG Freistoß, wenige Zeit später rettete das Lattenkreuz für Heideck. In der 34. Spielminute rollte dann ein Konter auf das Gästetor zu, Daniel Wölfel steckte den Ball Mustergültig durch die Schnittstelle und erneut konnte Marco Hueber den Ball im Netz zur sicheren 2:0 Führung unterbringen. Bis zur Pause änderte sich am Spielstand nichts mehr. Nach dem Seitenwechsel musste man noch ein paar Minuten in Unterzahl wegen einer Zeitstrafe gegen Thomas Obermeier überstehen, welcher vor dem Pausentee in höchster Not und mit vollem Risiko zu einer Rettungstat ansetzte. Die Gäste kamen wie erwartet hochmotiviert aus der Kabine und wollten mit aller Macht den Anschlusstreffer erzielen. Das Abwehrbollwerk hielt den zahlreichen Angriffen aber stand und Niklas Wieland seinen Kasten bis dato sauber. Die Gastgeber setzten immer wieder mit gefährlichen Kontern Nadelstiche, doch weder Marco Hueber und Lukas Winkler, noch Kevin Bilz und Thomas Obermeier sollte ein Treffer gelingen. In der 88. Spielminute keimte dann nochmal Hoffnung bei den Gästen auf, als Jonas Rehm einen Sonntagsschuss in den Winkel jagte. Die aufkommende Hoffnung erstickte aber wiederum Marco Hueber zwei Minuten später wieder im Keim, als er einen weiten Abschlag von Niklas Wieland per Volleyabnahme in die Maschen wuchtete und seinen Dreierpack schnürte. Damit war das Spiel entschieden und als der souveräne Schiedsrichter Necmi Güclü das Spiel abpfiff, kannte der Heidecker Jubel keine Grenzen mehr.