SpVgg Roth – TSV Heideck 0:3 (0:2)

Showdown vor dem Lockdown hieß es am Samstag auf dem Sportgelände der SpVgg Roth, als die beiden A-Jugend-Mannschaften der „Spieli“ und des TSV Heideck zum letzten Saisonspiel der Einfachrunde aufeinandertrafen. Bei perfektem Fußballwetter konnten sich die Gäste die Meisterschaft in der Kreisliga Neumarkt/Jura 3 holen. Voraussetzung hierfür war ein Sieg, nachdem man am Spieltag zuvor Oberhochstatt mit 2:1 bezwang und gleichzeitig Meckenhausen den Matchball liegengelassen hatte, als man gegen Rothsee Süd verlor (1:0). Heideck erwischte einen perfekten Start, als Lukas Winkler nach drei Spielminuten eine Flanke von Toni Weger per Kopf in den gegnerischen Kasten bugsierte. Plötzlich setzte aber eine spürbare Nervosität und damit viele Unsicherheiten in den Reihen des TSV ein und die Gastgeber dominierten das Geschehen. Einige Male hatte Heideck Riesenglück, dass auch beste Angriffe der Spielvereinigung nicht mit Treffern belohnt wurden. Mitten in der Sturm- und Drangphase der Heimelf, führte ein langer Abschlag von Torhüter Markus Hofmeier zum 0:2, als Kevin Bilz den Ball erlief und am Torhüter vorbeischob (23.). Erst jetzt war Heideck wieder mit von der Partie. Bis zur Pause sollte allerdings auf beiden Seiten nichts mehr gelingen. Nach dem Seitenwechsel war der TSV Heideck dann klar besser und spätestens nach dem 3:0 durch Lukas Winkler (52.) war die Messe gelesen. Selbst in einer unnötig turbulenten Phase des Spiels, zu der leider auch der Schiedsrichter seinen Teil beigetragen hatte und Heideck kurzzeitig völlig überzogen mit zwei Mann weniger in Unterzahl agieren musste (Zeitstrafen), hatte beispielsweise Elias Semmler die Möglichkeit auf 4:0 zu erhöhen. Er vergab aber völlig freistehend vor dem Tor. Das grundsätzlich faire Spiel hatte dann in der 87. Spielminute noch seinen „schwarzen Höhepunkt“, als Jason Schleiger (SpVgg Roth) nach überhartem Einsteigen mit Rot vom Platz geschickt wurde. Nach dem sehr pünktlichen Abpfiff des Referees kannte der Jubel dann bei den Heidecker Kickern kein Halten mehr, hatte man die Meisterschaft doch unter Dach und Fach gebracht und steht nun – wann auch immer es sein mag – noch vor der Relegation zur BOL. Ein Riesenerfolg für den TSV Heideck und seine sehr junge Nachwuchsmannschaft!